• Zielgruppen
  • Suche
 

Teilprojekt SP6

Hydraulic heterogeneity and non-equilibrium of  flow and transport in soil

Das Projekt baut auf den Ergebnissen des ersten Bewilligungszeitraumes auf: i) Die Entwicklung eines neuen experimentellen Ansatzes (Multi-Step-Flux Experiment - MSF) zur direkten Messung von hydraulischem Ungleichgewicht während transienten Fließbedingungen, ii) die Erkenntnis, dass sich hydraulisches Ungleichgewicht eher graduell in Abhängigkeit von struktureller Heterogenität und dem externen Forcing entwickelt und weniger einen Schwellwertprozess darstellt. Das Folgeprojekt konzentriert sich jetzt auf die folgenden Schwerpunkte: i) Die Entwicklung eines 1D Modellansatzes, der hydraulisches Ungleichgewicht auf Grundlage der Richardsgleichung beschreibt, ii) die quantitative Abschätzung von hydraulischer Heterogenität als wesentliches Merkmal für die Ausprägung von hydraulischem Ungleichgewicht und iii) die experimentelle Untersuchung von Stofftransport unter transienten Bedingungen bei Infiltration. Wie in der ersten Projektphase ist das Ziel, die Modellierung von hydraulischem Ungleichgewicht einschließlich präferenziellem Fluss zu verbessern, wobei die Parametrisierung auf Grundlage von beobachtbaren Größen der strukturellen Heterogenität und der atmosphärischen Randbedingungen erfolgen soll.

 

Institution:

Helmholtz Zentrum für Umweltforschung

Fachbereich Wasserressourcen und Aquatische Ökosysteme; Department Bodenphysik

Projektleiter:

Prof. Dr. Hans-Jörg Vogel

Webseite:

www.ufz.de